TOUR-TAGEBUCH

Joey Alexander

Zurück zur Übersicht
7.7.2016
Line up:
Joey Alexander – Piano
Ulysses Owens, Jr. – Drums
Dan Chmielinski – Bass
Foto:
Joey Alexander, Karsten Krämer, Dan Chmielinski

Daheim in Indonesien spielte

Joey Alexander

schon mit sechs Jahren Jazzklassiker wie Thelonious Monks „Well, You Needn´t“ spielen konnte. Pianogenie Herbie Hancock sah ihn als 8jährigen bei einer UNESCO-Veranstaltung und machte ihm Mut.

Am 12. Mai letzten Jahres war es dann soweit. Joey Alexander präsentierte als gerade mal Elfjähriger sein erstes Album
My Favourite Things“. Es errang Platz 1 in den Jazzcharts und kam sogar in der von Pop- und R&B dominierten Billboard-Hitparade auf Platz 59. Außerdem wurde es für 2 Grammys nominiert!

Das Erstaunliche dabei ist, dass er keineswegs klingt, wie das Opfer eines Dressurakts ehrgeiziger Eltern. Joey Alexander scheint viel mehr als ein Wunderkind zu sein. Der junge Mann strahlt in seinem harmonisch variantenreichen Spiel nämlich eine Nachdenklichkeit aus, als würde er bittere Erfahrungen eines früheren Lebens reflektieren.

Die Konsequenz? Alexander spielte als einer der Headliner des renommierten Newport Jazzfestivals. 2014 schon gab er eine Kostprobe seines Könnens im von Wynton Marsalis geleiteten Lincoln Jazz Center in New York, wo er seit 2014 mit seinen Eltern lebt.

Und nun gab er ein gefeiertes Konzert mit vielen Eigenkompositionen gemischt im Jazzfest in Wien!



 
Zur Startseite | Impressum | © 2011-2017 CDs am Goethehaus